Es ist nicht leicht in Worte zu fassen, wie sehr mich diese Challenge bereichert hat! Ich finde Meditation schon seit Jahren interessant, habe es auch schon oft praktiziert und es toll gefunden. Doch so einen richtigen Durchbruch hatte ich nie. Das hat sich alles im Juni geändert.

Jeden Tag mindestens 30 Minuten lang zu meditieren hat alles verändert. Zu Beginn kann sich eine halbe Stunde ziemlich lang anfühlen, aber je mehr Tage vergingen, desto mehr stellte ich fest, wie relativ das Zeitempfinden ist. Es gab auch schon Tage da kam mir meine Meditation wie nur einige Minuten vor!
Eine Sache nehme ich ganz intensiv aus dem Monat mit: Ich habe gelernt, mich innerhalb weniger Minuten in einen tiefen Entspannungszustand zu versetzen! Nicht nur körperlich, sondern auch in meinem Inneren. Meine Seele, die so voller Gedanken und Gefühle steckt, wird ganz ruhig. Es ist wie ein See, dessen Oberfläche im Alltagsgeschehen ständig durch Wind und Wellen bewegt wird. In der tiefen Entspannung der Meditation aber, da ist das Wasser ganz ruhig und klar. Ich kann hindurch sehen zum Grund und stoße auf die Dinge, die zwar sowieso in mir sind, ich aber erst jetzt wirklich wahrnehmen kann.
30 Minuten pro Tag zu meditieren ist überwältigend und genial für jeden, der sich selbst gerne reflektieren möchte und tiefe Glücksmomente der seelischen Tiefenentspannung und Transzendenz erfahren will!

Wie genau habe ich meditiert?
Es gibt viele Methoden. Mach dich im Internet schlau, dort findest du unzählige Anregungen. Womit ich persönlich den größten Erfolg hatte ist folgendes:
Du setzt dich an einen angenehmen Ort (Ortswechsel empfehlenswert!) und richtest deine volle Aufmerksamkeit zunächst einmal nur auf das Hier und Jetzt! Du machst die die Gegenwart einfach bewusst. Was fühlst du? Was hörst du? Riechst du? U.s.w. BeSINNE dich auf deine Sinne und versuche mal keine Probleme im Kopf zu lösen. Das wirkt entspannend auf die Seele bringt dich runter. Von jetzt an werde zum „Beobachter deiner Selbst“. Lass alle Gedanken, alle Emotionen einfach fließen und lass dich treiben im Strom der Inspiration. Ohne zu bewerten, ohne an Dingen festzuhalten. Du wirst sehen, es ist der Start einer wundervollen Entdeckungsreise in die Tieferen Gewässer deines Innenlebens…
PS: Falls du Angst hast vor der Entdeckung deines Innenlebens dann solltest du diese Challenge UNBEDINGT machen! Nichts ist Heilsamer als das zu konfrontieren, was sowieso schon in die schlummert!