Ich arbeite ausschließlich selbstständig. Meine Arbeitszeiten sind meistens nachmittags und abends. Somit war es immer wieder verlockend, spät aufzustehen. Doch wer bis 10 Uhr im Bett liegt verpasst ganz schön viel vom Tag. Zumindest fühle ich mich so. Manche Menschen arbeiten die halbe Nacht und schlafen bis in den Mittag hinein. Wenn es funktioniert, wunderbar!
Bei mir war das allerdings anders. Ich bin einen Monat lang jeden Tag um 7 Uhr aufgestanden. Und es hat mich sehr bereichert!

Zum Einen war es sehr wohltuend für meinen Schlaf. Jeden Tag um dieselbe Uhrzeit aufzustehen hat meinen Rhythmus reguliert, sodass ich abends viel schneller eingeschlafen bin. Da ich in der Vergangenheit sehr oft Probleme damit gehabt habe, abends einzuschlafen, war allein diese Verbesserung für mich persönlich schon sehr erfreulich!

Außerdem war ich in diesem Monat wesentlich produktiver. Ich stehe um 7 Uhr auf und erledige meine Aufgaben. Emails beantworten, Tagebuch schreiben, Lesen, Planen usw. 3 Stunden später habe ich schon eine ganze Menge geschafft und es ist erst 10 Uhr! Dieses Gefühl hat mich oft beflügelt. Zwar ist der Preis, dass man abends nicht allzu spät ins Bett gehen sollte und die soziale Umwelt musste ein klein Wenig kürzer treten, doch das war es absolut wert!
Diese Challenge hat definitiv mehr Struktur und Produktivität in meinen Alltag gebracht und war zudem noch gut für meine Gesundheit!